Hilfe und Therapie

Es gibt immer einen Ausweg! Glücksspielsucht ist kein unabwendbares Schicksal. In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Selbsthilfe-, Beratungs- und Therapieeinrichtungen, die hervorragende Arbeit leisten.

Seit 2001 ist die Glücksspielsucht von Krankenkassen und Rentenversicherungsträgern als behandlungsbedürftige Krankheit anerkannt.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit einer ambulanten Therapie, bei der die Betroffenen in ihrem normalen Lebensumfeld bleiben können. Dann finden Einzel- und Gruppengespräche oft am Abend statt, so dass die Teilnehmer parallel ihrem normalen Arbeitsalltag nachgehen können. Für einzelne Betroffene kann aber auch eine stationäre Therapie in einer entsprechenden Fachklinik der richtige Weg sein, um die Sucht zu besiegen. Der regelmäßige Besuch einer Selbsthilfegruppe ist ein guter Weg, zurück in ein suchtfreies Leben zu finden.

Als Erstes sollte also in jedem Fall eine Suchtberatungsstelle aufgesucht werden, die für Dich klären kann, welche Schritte die richtigen sind. Über die Suchtberatungsstellen stehen oft auch fachkompetente Schuldnerberater zur Verfügung, die dabei helfen, die finanzielle Situation wieder in den Griff zu bekommen. Ein erster Schritt kann auch ein Anruf bei der Hotline 01801 / 37 27 00* der BZgA sein.