Jugend- und Spielerschutz

Der Jugendschutz in Bezug auf die Teilnahme an Glücksspielen ist eine gesellschaftliche Notwendigkeit. Suchtexperten sind sich einig, dass es aus suchtpräventiver Sicht absolut notwendig ist, den Jugendschutz konsequent umzusetzen, denn je früher eine Person anfängt zu spielen, desto größer ist die Gefahr, ein problematisches Spielverhalten zu entwickeln. Junge Menschen sind anfällig für riskantes Verhalten. Ihnen fehlt oft die Risikokompetenz und Erfahrung im Umgang mit Geld und sie verwechseln Glücksspiele mit Geschicklichkeitsspielen. Daher hat der Gesetzgeber eine klare Regelung getroffen: Kein Glücksspiel unter 18 Jahren!