Spielerschutz

Der Spielerschutz ist im Rahmen von so genannten Sozialkonzepten für die Anbieter von gewerblichem Glücksspiel gesetzlich (Glücksspielstaatsvertrag und Landesspielhallengesetze) vorgeschrieben.

Alle Maßnahmen haben das Ziel, den Spielgast vor der Entwicklung eines problematischen oder missbräuchlichen Spielverhaltens zu schützen bzw. ihm frühzeitig entsprechende Hilfsangebote von Suchtberatungsstellen zu vermitteln, sofern erste Anzeichen für ein problematisches Spielverhalten vorliegen.

In der Spielstätte ist in der Regel geschultes Personal anwesend, das in der Lage ist, Anzeichen eines riskanten oder problematischen Spielverhaltens zu erkennen. Solltest Du als Spielgast einmal persönlich angesprochen werden, so dient das Deinem Schutz und ist sicher keine „Einmischung“ in Deine privaten Angelegenheiten. Wenn durch engagiertes Personal in der Spielstätte problematisches Spielverhalten früh erkannt wird, ist dies für den Betroffenen eine große Chance, erst gar nicht in eine Spielsucht abzurutschen.