Folgen

Schulden

Oft ist das Vorliegen einer Glückspielsucht mit hohen Geldschulden bis hin zur Privatinsolvenz verbunden. Dabei gilt: Je früher jemand spielsüchtig wird, desto früher tritt der Zeitpunkt der Überschuldung ein. Das ist eine besondere Gefahr für Jugendliche. Denn sie haben weniger Geld zur Verfügung und weniger Möglichkeiten, Verluste auszugleichen. Sie geraten daher schneller in die Verschuldung als Erwachsene. Darüber hinaus fühlen sich für Jugendliche und junge Erwachsene Einsätze „höher“, aber auch Gewinne relativ gesehen „verlockender“ an.

Insbesondere die Grauzone im Internet, z. B. mit illegalem Online-Pokerspiel um Geld, macht Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Glücksspiel zu leicht. Jugend- und Spielerschutz sind daher die wichtigsten Handlungsfelder bei der Prävention von Glücksspielsucht im Bereich der Geldgewinnspiele. 

Als Folge der Spielsucht wird meist auch das soziale Umfeld, also Familie, Partner und Freunde, in Mitleidenschaft gezogen. Der krankhafte Zwang zum Spielen bringt es mit sich, dass die Betroffenen ihr Umfeld belügen, um die Sucht und die Geldverluste zu vertuschen. Daraus entstehen logischerweise Konflikte und Beziehungen können zu Bruch gehen. Auch der Verlust des Arbeitsplatzes ist eine häufige Folge der Spielsucht. Damit einher geht der Verlust des Ansehens bei Freunden und Familie und in der Gesellschaft.

Persönlichkeit

Als Folge der Sucht ändert sich auch die ganze Persönlichkeit: Die Betroffenen werden unruhig, gereizt, ungeduldig. Häufig leidet die Konzentration bei der Arbeit oder in anderen Gebieten. Wenn die Betroffenen versuchen, das Spielen zu unterdrücken, treten Entzugssymptome auf wie z. B. Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Schweiß- und Wutausbrüche. Um die Erregung und Spannung beim Spiel aufrecht zu erhalten, werden immer höhere Beträge eingesetzt – ein Teufelskreis setzt ein. Schließlich werden die Hobbies und Freundschaften vernachlässigt, da der Betroffene sich komplett von seinem Umfeld abkapselt.

Aus diesen Gründen kommt dem Umfeld bei dem Weg aus der Sucht eine ganz entscheidende Rolle zu, denn das Umfeld bekommt diese Veränderungen zuerst zu spüren.